März 29 2017

Die letzten Tage an der Algarve und die Rückreise

eine unsere letzten Radtouren nach Cacela Velha ca 20 km hin und auch wieder zurück, eine schöne Tour E Bikes mit Anhänger für die etwas schlappe Jule …  Den sie aber wenig genutzt hat.

https://goo.gl/photos/5H5mfYFM9tURhUb77

Der Aufbruch ist uns dieses mal wirklich sehr schwer gefallen, haben wir uns doch fast vollständig integriert und sind schon kaum noch von den Portugiesen zu unterscheiden ;).
Da wir die  Überwinterung bis zum letzten aus Tag ausgedehnt haben ist unser Rückreise sehr kurz gewesen und wir haben nur wenige Stop gemacht,diese sind jedoch auf schönen Stellplätzen gewesen und haben sich gelohnt.

DSC_0681

Wenn ich ein bischen Zeit hab werd ich mal einen Überblick der einzelen Stationen geben

Februar 5 2017

Nur ein paar Bilder, denn zu Berichten gibt es nix weiter 

Jule fühlt sich auch wohl, es macht ihr Spaß die Katzen 🐱 auf den Baum zujagen. Die Anlage ist auch wirklich schön angelegt .
Unser Trainingsprogramm, an Abwechslung fehlt es uns nicht. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht wenn man sich bewegt, die Tage vergehen wie im Flug so kommt uns das vor.
Mal ein neues gutes Restaurant gefunden, lecker Fisch 🐠 und mehr zu günstigen Preisen
Überall Blüten und es duftet nach Mandelblüte,Orangen umd mehr. Es gibt natürlich auch schlecht Wetter aber das hält sich in Grenzen.
Manchmal ist es voll auf dem Parkplatz aber es ist immer ruhig und sauber, die meisten wissen sich zu benehmen und es gibt kaum etwas worüber man sich aufregen kann😋
Alle Hunde in der Umgebung kennen Jule und uns bereits, deshalb gibt es da auch keinen Stress. Ich muss nur aufpassen das sie nicht zu viele einladen tut.
Und die Verpflegung stimmt sowieso, es gibt genügend Abwechslung und das meistens zu sehr guten Preisen. Hier zum Beispiel Jardinera de Borrego das zergeht auf der Zunge
So also keine Sorgen machen, auch die nächsten vier Wochen werden wir so verbringen und evtl.mitte März mit gestählten Körper und  gut erholt nach Deutschland aufbrechen damit der Sommer rechtzeitig beginnen kann.
November 27 2016

Schluss mit Pause, es geht wieder auf Tour 

Es ist schon wieder Sonntag, die Zeit vergeht für uns wie im Fluge.  Jule und ich genossen bis jetzt den Strand, treffen jede Menge neue Kumpels, und beobachten das Meer. 

Die letzten Tagen war es etwas Stürmisch und auch die Temperatur sind etwas tiefer als üblich. Dennoch machen die Spaziergänge am Strand spaß und man trifft trotzdem andere Leute und Hunde. 

Trotzdem brechen wir unsere Zelte hier an der Algarve ab und fahren  durch den Alentejo über Setubal weiter nach  Lissabon,denn wir bekommen Besuch umd wollen die nächste Woche ein bisschen in Lissabon und der Umgebung verbringen.

Doch vorher ist groß Reinemachen und große Wäsche angesagt,deshalb sind wir erstmal in Vila Nova de Santo Andrè beim Intermarche gelandet. Hier ist alles dazu vorhanden wie Wasser, Waschmaschine und Stellplatz,der ist zwar schon etwas heruntergekommenen,ist schade aber bei den Massen an Wohnmobilen was hier im Sommer anfährt kein Wunder.Auf alle Fälle ist es in der Nacht ruhig und ab 9.00 Uhr gibts frische Papasecus.

Alles sauber und rein,dann ab an den Strand dazu muss ich nichts mehr zu schreiben die Bilder sagen alles.

Anders als an der Algarve ist der Atlantik doch etwas wilder,die Wellen sind wesentlich größer der Strand viel einsamer.Die Costa de Santo Andre hat etwas ursprüngliches obwohl hier auch schon fast alles erschlossen ist.

November 20 2016

Schwimmbad,Hallenbäder auf unserer Reise

Unsere Schwimmbad Übersicht  2016/17 für Portugal, da kommen aber mit Sicherheit noch ein Paar mehr dazu.

An der Algarve, zumindest in einigen Städten muss man sich vor Benutzung des Schwimmbades einmalig registrieren, bekommt eine Nummer bzw.Kärtchen und damit kann das Bad benutzt werden.

Die Benutzung ist nur mit einer Badekappe und eng anliegender Badehose /Anzug erlaubt auch sind Badelatschen vorgeschrieben.

An der Kasse gibt es Aushänge in denen wird die Anzahl der utilização Livre angezeigt und wann welche Bahnen durch wen benutzt werden können. Es werden viele Clubs sowie Kurse wie Wassergymnastik angeboten und auch von den Portugiesen genutzt.

Öffnungszeiten von 8,00-13,00 und 15,00-21,00 . Temperaturen um die 28 grad und sehr ordentlich alles . Pro Person 2,50 Eintritt für 1,1/2 Stunden aber das wird nicht so genau genommen.
Vila Nova de Cerveira eines der neueren Bäder Öffnungszeiten von 8,00-13,00 und 15,00-21,00 .
Temperaturen um die 28 Grad und sehr ordentlich alles . Pro Person 2,50 Eintritt für 1,1/2 Stunden aber das wird nicht so genau genommen.

In einigen Schwimmhallen sind die Bahnen auch eingeteilt in Pista Rapide für Schnellschwimmer oder Pista Livre für alle langsamen.


Tavira mit Angaben zur Person 2,50 €   großer Parkplatz nicht zum Übernachten


Olhao mit Zettel und Angaben zur Person 2,00 €   großer Parkplatz nicht zum Übernachten


Quarteira mit Karte Angaben zur Person 2,00 €    Parkplatz am Stadtion zum Übernachten ungeeignet


Alvor ohne Anmeldung  3,50 € für eine sehr reichliche Stunde und die Zehnerkarte  für 25 € Wohnmobilstellplatz direkt gegenüber mit Ver- und Entsorgung


Silves ohne 4,00 €   Wohnmobilstellplatz direkt nebenan mit Ver -und Enstorgung


Lissabon Boavista Piscina mit Angaben zur Person 2,50 € die Stunde 


Aljezur ohne 3,00 €    Parkplatz aber für große nicht geeignet Höhenbeschränkung durch Sonnendach und Solar


Sines ohne 3,50 €   Ausreichend Parkmöglichkeit um die halle herum auch Übernachten möglich


Pombal ohne 3,50 € Wohnmobilstellplatz direkt neben dem Bad mit Ver- und Entsorgung Eisenbahnlinie


Estremoz altes Bad 1,80 €    das ist für uns das älteste Bad gewesen keine Möglichkeit mit Wohnmobil zu stehen,den Großparkplatz an der Stadtmauer benutzen


Montemor-O-Novo nur gesehen neues Schwimmbad mit Parkplatz und Möglichkeit zur Übernachtung


Mertola 1,40 € kleines Bad  Bad im Schulkomplex mit Parkplatz davor auch Übernachten möglich Innenstadt nähe


Beja mittlere Größe 2,25 € auf 75 min. begrenzt. mit großem Parkplatz auch zum Übernachten geeignet


Portel nur Freibad


Vila Nova de Cerveira ohne 2,50 €   schön Angelegt mit Parkplatz Wohnmobilstellplatz ist in der Nähe kostenfrei mit Ver-und Entsorgung und Internet Radweg am Rio Minho


Redondo Freibad mit kleiner Halle nur gesehen


Terrugem nur Freibad


Esposende ohne 4,90 € auf 2h begrenzt   ähnlich einen Freizeitbad Parkplatz in der Nähe Wohnmobilstellplatz am Busbahnhof mit kostenfreier Ver – und Entsorgung


Barcelos ohne 2,00 € bisher das Wärmste Bad auf unser Reise 30Grad Parkplatz und Übernachten direkt davor am Bad


Bathala nur von außen gesehen.


Santiago de Cachem ohne 1,39 €  Wohnmobilstellplatz in unmittelbarer Nähe am Park mit kostenfreier Ver- und Entsorgung  große mobile nicht geeignet schöne Burganlage


Portimaó ohne 3,50 € für eine Stunde  in der Stadt keine Möglichkeit zum Parken Wohnmobilstellplatz aber in der Nähe


 

November 8 2016

aktuell Strand 

Jule in ihrem Element, Aveiro am Strand beim Gassi gehen gefühlte minus Grade,ihr machts nichts aus. Das wird wohl die letzte Station in Nordportugal für dieses Jahr…. Ab in den Süden

An der Algarve angekommen haben wir doch Glück mit dem Wetter angenehm 20-24 Tagsüber die Nächte simd jedoch frisch mit 7-10. 

Zur Algarve muss ich jetzt nix mehr sagen ist ja fast zweite Heimat geworden,all unsere guten Stellen lassen sich noch verwenden und die Quellen sind auch noch vorhanden

Jule hat ständig damit zu kämpfen sich die Verehrer vom Leib zu halten.Jeden früh eine Stunde Strandspaziergang mit ihr umd dannach ist bis Mittags ruhe beim Hund angesagt.

Über die Jahre haben wir etliche Küchen und Restaurants gefunden die ein tolles Angebot haben und zu Preisen da kann man nicht selbst Kochen

Portimaó,hier haben wir uns eine Woche eingenistet.Diverse arbeiten am Wohnmobil hab ich gemacht, dazu brauchts ruhe.Auch treffen wir hier immer wieder bekannte die ebenfalls auf Reisen sind.

Ab Ende November sind wir wieder Unterwegs  Besucher kommen und der Bereich um Lisboa wird erkundet und gezeigt.Bis dahin ist erstmal, außer es passiert etwas unvorhergesehenes,ruhe im Blog.

November 5 2016

Ein paar Tage in Braga

In Braga gibt es verschiedene Möglichkeiten mit dem Wohnmobil zu Parken bzw. Übernachten.

Die erste Nacht haben wir auf dem Parkplatz des Elevator zum Santuário do Bom Jesus do Monte (Kloster Bom Jesus do Monte) verbracht, hier oben war es eine sehr ruhige Nacht, im Gegensatz zum Campingplatz der an einer Ausfallstraße liegt. Ich bin abends nochmal zu Fuß in die Stadt auf den Baumarkt etwas Material zum Basteln einkaufen, alleine ohne Jule das war ihr nicht ganz geheuer und vollkommen neu, da sie ja sonst immer mit mir geht. Bergab ging das ja noch aber der Weg zurück hatte es in sich.

Am Tag sind wir mit der Standseilbahn portugiesisch dem Elevator nach oben zum Bom Jesus do Monte gefahren. Ist ne tolle und ganz simple Anlage. Die zwei Wagen sind mit Seil verbunden und laufen in Zahn-schienen, unter den Wagen sind große Tanks die mehre Hunderte Liter Wasser fassen. Der jeweils obere Wagen wird mit dem Quellwasser befüllt und zieht mit diesen Mehrgewicht den unten stehenden nach oben. Unten angekommen wird das Wasser abgelassen und oben der Wagen wieder befüllt. Die ganze Bahn läuft vollkommen umweltfreundlich 👏.


Ein kleines Video vom Glockenspiel einmal hören geht ja noch aber das Ding läuft den ganzen Tag halbstündlich. Zum Glück wird es in der Nacht abgestellt.


Eine weitere Möglichkeit  zum Übernachten ist der Campingplatz in nächster Nähe zum Stadtzentrum.12,50 € kostet die Nacht all incl. für ein paar Tage werden wir hier Station machen. Der Smart wird abgeladen und wir werden ein bisschen die Gegend abfahren.

In Braga gibt es die älteste Kathedrale Portugals, die Sé, die eine Vielzahl an sakralen Kunstschätzen beinhaltet sowie einen Altstadtkern mit vielen kleinen Geschäften alles etwas auf die Touristen ausgerichtet. Leider wirkte dies alles bei unseren Besuch etwas ungepflegt.

Wie in den anderen Städten auch gibt es hier Info Säulen mit Touchscreen über die man alles mögliche an Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Events und mehr bekommen kann. Als spezielles Gimmick kann man sich mit der eingebauten Kamera ablichten lassen und die Bilder per E-Mail versenden.Viele machen es, auch wir haben ein Bild gemacht.

Am Samstag war in dem unterhalb des Campingplatz liegenden Messe Gelände eine Hunde, Katzen und Reptilien Schau die Expo Animal 2016. Der Weg war nicht weit also haben wir uns das mal angesehen. Jule war es nicht geheuer und sie hat sich nicht so wohl gefühlt obwohl keiner der Hunde dort aggressiv oder aufdringlich geworden ist. Jede Menge Züchter mit ihren Schützlingen waren da um Preise zu gewinnen .


Auf dem Weg zum Wohnmobil sind wir noch in ein kleinen Supermarkt ein paar Kleinigkeiten kaufen. Das Mädel an der Kasse hat mitbekommen aus welchem Land wir sind und fing an mit uns in Deutsch zu reden.Sie erklärte uns auch warum sie so gut Deutsch konnte. Bis vor kurzen hat sie in Neunkirchen gelebt und im Saarparkcenter im italienischen Eiscafé gearbeitet, jedoch Portugal gefällt ihr besser deshalb ist sie wieder zurück gekommen.

 alle Bilder sind im Fotoalbum zu sehen hier der Link 

November 4 2016

Barcelos die Stadt des Galo

Unsere Etappenziele sind nicht mehr so weit entfernt von einander unser nächste halt ist auch nur etwa 20 km ins Landesinnere

Barcelos heißt dieser Ort. Webseite der Stadt

am Ufer des Cavado direkt neben dem Schwimmbad besteht die Möglichkeit das Wohnmobil zu Parken und auch zu Übernachten Tagsüber ist schon Betrieb auf dem Parkplatz doch die Nacht ist nur noch das Wasser des Cavado zu hören.
https://goo.gl/maps/o4iYKSQNRbr

Das Schwimmbad ist von 8.00-22.00 Uhr geöffnet,Eintritt sind 2.- Euro pro Person, die Pista Livre sind 6 Stück vorhanden man kann also ungestörten seine Bahnen ziehen, die Temperatur ist etwas zuviel des Guten 30 Grad. Das kommt von jeder Menge Gruppen älterer Damen die im gleichen Becken ihre Wassergymnastik machen.


Es gibt in der Stadt einige Barocke Bauten  eine Barocke Parkanlage und natürlich die Kirche.

Bekannt ist Barcelos auch durch seine Keramik Figuren die es in allen möglichen Gestalten gibt, einige sind als große Figuten in der Stadt verteilt und sehen lustig aus diese müssen natürlich als Fotomodell herhalten

Zu erwähnen wäre noch das jeden Donnerstag großer Markt in der Stadt ist und Parkplätze knapp werden.Einen Pingo Doce und eine sehr gute Churrasqueira haben wir auch gefunden.

Legende des Galo de Barcelos

Laut der Legende wurde in Barcelos eine kriminelle Tat begangen und die Einwohner waren besorgt, weil der Täter nicht gefunden wurde. Eines Tages kam ein galizischer Pilger in das Dorf und da er hier ein Fremder war, wurde er der Verdächtige. Er wurde festgenommen, obwohl er seine Unschuld beteuerte. Niemand glaubte, dass dieser Fremde auf dem Weg zum mittelalterlichen Pilgerweg von Santiago de Compostela war. 
Der Pilger wurde zum Galgen verurteilt. Vor seiner Hinrichtung bat der Galizier darum, den Richter zu sehen, der ihn schuldig gesprochen hatte. Als sie am Haus des Richters ankamen, hielt dieser ein Festmahl mit seinen Freunden. Der Pilger beteuerte erneut seine Unschuld und zeigte zum Unglauben aller auf den gebratenen Hahn auf dem Tisch und sagte: „Wenn ich unschuldig bin, wird dieser Hahn drei Mal krähen“.
Bemerkenswerterweise trat das Unmögliche ein! Als der Pilger gehängt werden sollte, stand der Hahn auf und krähte drei Mal. Der Richter war über dieses Wunder so erstaunt, dass er den Pilger frei ließ. Nach einigen Jahren kehrte der Pilger nach Barcelos zurück und errichtete ein Denkmal zu Ehren der Jungfrau Maria und des heiligen Jakobs.
Seitdem werden in ganz Portugal leuchtend bemalte Hähne aus Keramik als Glückssymbol verkauft.

Das ganze Fotoalbum gibts hier unter diesen Link

November 2 2016

Esposende, Strand und Promenade 

 

Weit sind wir nicht gefahren gerade mal 20 km die N13 bis nach Esposende. Kleiner Ort bekannt durch seine Strände und der Promenade, überwiegend für die Erholung gedacht.

Am Busbahnhof von Esposende ist das Areal für Autocaravan mit kostenfreier Ver- und Entsorgung, auf diesem Gelände findet auch der Monatliche Feira Monatsmarkt (Umgangssprachlich Zigeunermarkt) statt und zwar immer am zweiten Wochenende. Nicht weit weg vom Platz ist ein SB Waschsalon und jede Menge gute  Café…

Wir haben mit ein paar Spaniern, die aus Galizien waren, dort sehr gut gestanden. Es hat sich ein guter Kontakt ergeben, dem einen hab ich die Gasanlage abgedichtet und beim nächsten bei einem drei Wochen alten Concorde, die elektronische Installation geprüft und instand gesetzt. Ihm waren alle drei Batterien  entladen. Starthilfe und Einstellungen der Regler hats gerichtet.

All diese Camper sind auf den Weg an die Algarve, da sieht man sich bestimmt ein zweites Mal al.

Auch haben wir das erste mal unsere neuen Möbel “Outside” benutzt, die Stühle und der Tisch sind schon sehr bequem und ihr Geld wert.Was uns anbelangt gehen wir mit dem Campingverhalten auf Parkplätzen und Stellplätzen sehr sparsam um, andere sind da nicht so zimperlich -ankommen Stühle raus und Wäsche waschen sowie Trocknen das macht dann immer einen guten Eindruck.

Diesmal haben wir es fast genauso gemacht,da es ja keinen störte. Und noch mehr, groß Reinemachen war angesagt und ein paar kleinere Reparaturen am rollenden Haus wurde abgearbeitet.

Leitungen für die Erweiterung der Solaranlage haben wir gelegt und die Vorbereitung der Reparatur des

Fußbodens im Küchenbereich, aufmaß und Planung.

Esposende hat einen schönen alten Stadtkern mit Kirche und einer Einkaufsstraße mit vielen Restaurants , einer großen Promenade top ausgebaut und ein großes Schwimmbad.

Der Hammer war unser Mittag am ersten Tag Menü  des Tages  reichlich umd sehr gut für 5.- einfach unschlagbar.

Etwas außerhalb des Ortes gibt es sehr schöne Strände an denen man auch einsame Plätze findet wenn man etwas weiter läuft.Es gibt kaum Unterschiede zu den Orten an der Algarve, es lässt sich hier aushalten.

[embpicasa id=”6348359169977665665″]

Oktober 30 2016

Weit sind wir nicht gekommen… 

Keine 40 km sind wir gefahren und die nächste Stadt wartete auf unseren Besuch. Ein Platz für unser Gespann war schnell gefunden, direkt am Fluss Rio Lima in der Nähe der historischen Altstadt.

Ist zwar nicht so ruhig wie wir es gerne hätten, ist eben eine Stadt.Vom Stellplatz waren es nur wenige Minuten in die Altstadt, was wir auch gleich nutzten und einen Abendspaziergang machten. Die alten Gemäuer wurden bei einsetzen der Dunkelheit angestrahlt und haben tolle Fotos ergeben.

Zum Abschluss des Abends gab es noch einen Caipirinha in der Altstadt, lecker. Ein Zweiter war nicht mehr drin, denn es wurde eine große Anlage für eine Musik Band aufgestellt und Jule wollte das nicht.

Den zweiten Tag haben wir uns die Wahlfahrtskirche oben auf dem Berg angesehen, sind mit der Kabinenbahn einmal rauf und auch wieder runter gefahren.War für uns und auch Jule ein tolles Erlebnis. Vor allem die anderen Fahrgäste waren von Jule beeindruckt, hat sie sich doch auch von ihrer besten Seite gezeigt.

Eine Nacht bleiben wir noch bevor wir weiter ziehen, evtl gibt’s noch einen Caipi…..

hier noch ein Link zu einer Galerie auf Google +