Juni 17 2019

Straßburg für uns der Wahnsinn……

Unser letztes freies Wochenende (Mo&Di) wollten wir noch einmal eine Stadt besuchen. Straßburg, da waren wir vor, man ist das lang her, 1994 oder wars 92 egal.

Also den großen fahrbereit gemacht und über Zweibrücken Bitche und Hagenou nach Straßburg. Da wir am Sonntag erst spät weg gekommen sind wurde in Bad Niederbronn auf dem Wohnmobilstellplatz gegenüber vom Hotel Grand Filippo ein Übernachtungs Stopp eingelegt.

Die Nacht war ruhig und der Ort ist gut für einen Besuch auch mit Hund. Das nächste Mal nehmen wir uns etwas mehr Zeit für Niederbronn-les-Bains.

Im Nachhinein gesehen war das ein Fehler. Wir haben das gar nicht mehr auf dem Schirm, Stau Baustellen und viel Verkehr. Woher auch wann sind wir denn in Saison Zeit Sommer Unterwegs😉. Für die 45 km bis Straßburg haben wir einiges an Zeit mehr gebraucht als wenn wir in der Nacht gefahren wären.

In Straßburg sollte es eigentlich auf den Camping Indigo gehen, denkst, der Platz war voll /ausgebucht 🤔. Einzig ein paar freie Plätze auf dem Parkplatz wären noch möglich. Ohne Strom und Service knapp 21 Euro die Nacht, aber das war uns schon vorher bewusst.

Vom Camping sind es ca. 4 km bis zum Münster und diese lassen si h sehr gut laufen. Durch einen kleinen Park etwas Vorstadt und schon bist Du mitten drin. Tausende bewegen sich in der Altstadt, die wirklich schön ist, eine Reisegruppe nach der anderen. Menschen Massen sowas haben wir noch nicht erlebt.

Wir dachten zum Wochenanfang Montag wäre die Chance auf ein ruhigen Stadtbummel ein schönes Mittag Café oder so, nix von alle dem.

Nach 4 Stunden haben wir den Rückzug angetreten und sind zum Wohnmobil zurück.

So schön wie die Altstadt in Straßburg ist aber das drum herum hat uns den Spaß genommen.

Jule hat drei Kreuze gemacht als wir zurück gegangen sind.Nicht einmal das Kaufhaus hat sie interessiert

Oktober 12 2018

Eine Woche Hamburg

Was soll das nur werden? Die Zeit vergeht so schnell unser Besuch in Hamburg ist schon wieder vorbei und wir sind auf dem Weg nach Berlin.

Hatten wir doch wieder einmal Glück mit dem Wetter, konnten wir uns doch vieles ansehen und erleben.

Highlight waren ein richtig tolles Essen beim Brasilianer und der Musikelabend bei Marry Poppins.

Das beste war aber wieder einmal viel Zeit mit unseren Kindern zu verbringen, warum ist Hamburg nur soweit weg.

Unser Rollendes Haus haben wir auf dem Stellplatz in Finkenriech sicher abgestellt 12 Euro für 24 Stunden ohne alles mit viel Lärm der nahen Bahnlinie. Aber egal waren eh nur zum Schlafen da. Direkt nach der Einfahrt ist ein Elbstrand und der Deich ein Paradies für Jule, Mäuse und Strand was will Man mehr.

11.64 Euro für bis zu 5 Personen 24 Stunden die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen Bahn, Bus, U-Bahn und Schiffe da kann man was erleben. Das war aber auch das einzig günstige am Aufenthalt Na ja man gönnt sich ja sonst nichts 🤭

Juni 13 2018

kleiner Ausflug nach Colmar

und wieder waren wir für zwei Tage unterwegs, diesmal in die andere Richtung und zwar über den Elsass nach Colmar einer der schönsten Städte in dieser Region. Gefahren sind wir fast ausschließlich über die Landstraße, hinzu über Bitche und Hagenau weiter über Straßburg auf der N83 nach Colmar.

Dort haben wir uns auf dem Wohnmobilstellplatz am Jachthafen für eine Nacht eingemietet. Kosten sind zwar incl. Strom dennoch ganz schön happig, aber es gibt genug die den Betrag ohne mit der Wimper zuzucken bezahlen. Für uns ist es schon ein großer Betrag 20.- Euro nur für parken auf einer Wiese . Für die nächsten Touren werden wir keine solche Hot Spots mehr anfahren, zumindest keine Übernachtungen mehr einplanen.

Mit dem Wetter hatten wir wieder mal großes Glück, die Unwetter sind an uns vorbei gezogen und wir konnten die Stadt ohne Regen erkunden. Zu erst haben wir versucht nach dem Stadtplan und dessen Empfehlungen die Altstadt zu erkunden, dies ist uns aber nur zum teil gelungen.

Trotzdem, auf den Bildern sind fast alle sehenswerten Punkte der Stadt Colmar zu sehen.

Das alte Karussell am Place Rapp und wie soll es anders sein hat es besonders mein Interesse geweckt. Könnte mir gut Vorstellen so eins auch in Deutschland zu Betreiben.

Der Storch ist überall Präsent, ähnlich wie in Caceres(dürfte auch der gleiche hersteller sein n ur der Stadtname ist anders aufgedruckt)gibt es ihn als Plüsch Tier Tasse und auf allem möglichen abgedruckt

Mai 30 2018

Schon mal darüber nachgedacht?

Immer auf der Suche nach etwas für uns neuem könnte Albanien eine echte Alternative zu dem immer voller werdenden Portugal werden.

»beste-reisezeit.org/europa/albanien

Klimatabelle Albanien

Klima in Albanien (Landeszentrum): Tirana

Albanien Klima Tirana

Albanien Klima (Küste Adria): Vlora

Klima Albanien Küste

Klima Albanien (Inland, 850 m Höhe): Korca

Albanien Klima

Klima in Südosteuropa

Für Informationen zum Klima und Wetter in weitere

Mai 13 2018

Mal wieder eine Stadtbesichtigung, Mainz in zwei Tagen

https://www.wohnmobil-stellplatz-mainz.de/aktuell/wir haben ein langes Wochenende wegen Regen am Sonntag und Mo/Di ist ja sowieso geschlossen. Um mal etwas anderes als Wald zu sehen haben wir beschlossen Mainz zu Besuchen und die Stadt zu erkunden.

Mainz hat einen sehr schönen aber nicht ganz günstigen Wohnmobilstellplatz in unmittelbarer Nähe zur Altstadt. Diesen haben wir angefahren und uns für zwei Tage/Nächte einen Platz gemietet,von Sonntag Mittag bis Dienstag.

Es gibt genügend große Stellplätze und Stromanschlüsse für den der es benötigt. Sogar eine Live Webcam ist auf dem Platz, wenn man richtig Parkt kann das Wohnmobil Live überwacht werden. Für Jule ist es schade denn auf dem Platz besteht Leinenpflicht, dies war ihr aber nach dem Stadtspaziergang egal sie hat sich gleich hingelegt und geschlafen.

Vom Platz in die Altstadt sind es ca 2 km zu Fuß was für uns keine Hürde ist, deshalb haben wir gleich eine kleine Runde gedreht zum Dom und zu den bekanntesten Plätzen. Aber wie üblich, immer wenn wir uns etwas ansehen wollen ist es geschlossen oder wie hier in Mainz eingerüstet für Restaurations arbeiten.

Zweiter Tag auf dem Stellplatz in Mainz und es kommt doch anders als wir geplant hatten. Dunkle Wolken und immer mal wieder heftige Schauer haben uns davon abgehalten mit den Rädern am Rhein entlang zu fahren. Dennoch wollten wir etwas unternehmen, sind wir also nochmal zu Fuß in das Zentrum von Mainz. Haben dort den Vormittag mit der Suche nach passender Kleidung in den üblichen Geschäften verbracht. Das Mittagessen haben wir in einem kleinen, sagen wir mal Türkischen Bistro zu uns genommen und das war sowas von Lecker.Einfach und richtig gute Küche ohne irgendwelche Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe. Wer, so wie ich speziell im essen ist der kann hier fündig werden . Anatolische Spezialitäten heist das Bistro dies gibt es erst seit Januar 2018 also noch nicht so bekannt denk ich mal.
Und da wir alles aufgegessen hatten kam am Nachmittag auch die Sonne heraus und wir konnten unser Stadtrundgang fortsetzen.

Von der Christuskirche, dem Landtag und der Staatskanzlei vorbei quer durch die Altstadt den Bockshöfchen zur Zitadelle weiter nach oben zur Kupferbergterrasse und den Neubauten Am Römertor.

Für Heute den zweiten Tag waren es dann auch wieder 15580 Schritte oder anders gesagt 11,6 Km Stadtbesichtigung, trotz der Stadt war für Jule auch genug Abenteuer dabei. Am Römertor die Wasserspiele waren ihre und im Park an der Zitadelle gab es eine Hasenjagd vom feinsten für sie. Nicht zu vergessen die vielen Tauben die jetzt wieder Respekt vor einem Hund haben.

Trotz des wechselhaften Wetters war es dennoch ein gelungener Städtetrip für uns.

April 18 2018

Erstmal schaffen….

Die kalte Zeit haben wir überstanden, alle anfallenden Arbeiten (Aufbau Reinigung) und Fahrten (Leipzig, Berlin) haben wir auch gut erledigt. Wir sind wieder im Besitz vom Smart den wir ja verliehen hatten.

Den Roller wollen wir wieder Verkaufen was nicht so einfach ist, durch die hohe Laufleistung.

Jule hat sich auch sofort wieder auf Arbeit eingestellt, was soll man da noch sagen.

Wenns doch mal regnet, geht man einfach unter das Wohnmobil und macht dort sein Geschäft.

Da es nicht viel zu Berichten geben wird, ist es etwas ruhig hier auf dem Blog, ab September beginnt dann wieder unsere Reisezeit. Dafür bereiten wir uns jetzt schon vor.

Oktober 8 2017

Kurz mal nach Hamburg

Einmal Hamburg und zurück schlappe 1500 km Rundfahrt. Autobahn in Deutschland ist nur noch krank, Baustelle Baustelle Baustelle 8 Stunden für rund 500 Autobahn km. Ok,wird nur noch Nachts gefahren. Hamburg, bei Regen ☔ hatten wir wirklich Pech mit. Ok ist auch Oktober. Es gab dennoch ein paar schöne Momente, unter anderem das Musical Wird nicht der letzte Besuch da oben gewesen sein. Gibt ja ab jetzt einen Grund. Jetzt sind wir nochmal für drei Tage auf dem Berg, die Trampolin Anlage einmotten, das Wohnmobil für die Reisezeit fertig machen und den Smart Winterfest, denn der bleibt diesmal in Deutschland. Ja diesmal gehen wir ohne Anhang bzw. Anhänger auf die Reise, na ja nicht ganz einen 125ccm Roller haben wir mit, auf der Bühne hinten am Wohnmobil. Die E Bikes mit Hänger für Jule sind natürlich auch mit dabei.

Der Grund ist eigentlich ganz einfach, wir wollen die nächsten 4 -5 Monate viele Stationen/ Plätze in Spanien und Portugal anfahren uns vieles ansehen, da ist ein großes Gespann nur hinderlich. Kurz um die nächsten zwei Tage werden noch einmal stressig. 😱

September 6 2017

mit großen Schritten gehen wir auf die Reisezeit zu.

Wahnsinn, wie schnell der Sommer und die Hauptsaison vorrüber ist und wir uns auf unsere Reisezeit vorbereiten sollten. In ca 35 Tagen geht’s los, bis dahin gilt es noch einiges zu erledigen z.b. Anhänger überprüfen, Kleinigkeiten am Wohnmobil. Neues E Bike für Petra mit stärkeren Motor und ein paar Sachen im Haushalt sind zu ersetzen. 

Ein paar Sachen haben wir schon abgearbeitet wie eine neue Stoßstange, Eichenparkett (-:  im Wohnmobil, Reparatur vom Fußboden.

    Die Zeit vergeht bzw. Verging so schnell und so richtig etwas zu schreiben( interessantes) für den Blog gabs auch nicht wirklich deshalb die Schreibpause. Ein paar Ausflüge haben wir schon gemacht und viel Besucher waren hier auf dem Berg doch das aufzuschreiben brauchts nicht.


    Selbst das Wild hat sich  an uns gewöhnt umd lässt sich nicht einmal von Jule stören.

    Das wird sich  aber wieder ändern sobald wir unterwegs sind.

    Eine grobe Planung der Route gibt’s schon aber eigentlich ist alles offen, Spanien wollen wir nochmal die Atlantikküste und das Landesinnere erkunden. Da gibt’s noch einiges für uns zu sehen viele unbekannte Städte und Ecken (Leon uvm).Nordportugal hat uns ebenfalls sehr gut gefallen und das wird wohl auch dieses Mal ein großer Teil unserer Reisezeit werden.

    Wir freuen uns schon sehr auf die nächsten 6 Monate,haben wir uns auch verdient. 

    Oktober 17 2016

    Die Reisezeit hat begonnen, ein paar Fotos von unterwegs

    Unsere Reisezeit hat ja begonnen und wir sind schon ein paar Tage Unterwegs, Frankreich haben wir hinter uns gelassen haben nur ein paar kleine Stops gemacht. Einzigst Bayone und Biaritz haben wir als Städte besichtigt.  Ziel ist ja Nordspanien was wir auch erreicht haben. Erste längere Station ist Bilbao.

    Es gab keine Probleme mit dem Wohnmobil oder sonst irgend eine erwähnenswerte Begebenheiten, außer es sind jede Menge von den Wohnmobilen unterwegs und die Plätze sind meist sehr gut besucht was für uns manchmal ein Problem ist.

     

    [embpicasa id=”6342328097208982145″]