Oktober 28 2017

Kilometer 1780 Leon in Kastilien

Kilometer 1780
Scattered Clouds, 12°C
Calle la Granja, 9D, 24007 León, Spain
Ab heute gibt’s schnelles Internet LTE und das funktioniert so gut wie überall, es ist wirklich schnell nicht nur auf dem Werbeflyer sondern auch im Router. Also dieses kann ich nur jeden empfehlen der etwas länger unterwegs in Spanien ist, gilt ja auch für den Rest der EU und Simyo hat auch noch mehr Tarif Möglichkeit.

Der Nachteil an einem Pilger Ort, ständig bimmeln irgendwelche Kirchenglocken. Das ging schon früh los bevor ich mit Jule gehen konnte. Nach einer sehr ruhigen Nacht(bis auf das gebimmel heute früh) ziehen wir weiter. Über die Autobahn A231 Mautftei und ein kleines Stück vom Jacobsweg N120 sind wir Mittags in Leon angekommen. Stehen auf einem Parkplatz in der Nähe vom Historischen Zentrum und nach dem selbstgemachten Mittagessen gings in die Altstadt.

Also was haben wir erwartet? Leon zählt für uns nicht gerade zu den Highlights unserer Reise. Es ist eine auf ihre Art schöne Stadt mit der Kathedrale und den vielen kleinen Straßen mit tausenden von kleinen Cafés und Bistro, Bodegas. Nur mal so eine normale Tasse Café am Platz der Kathedrale fing bei 5.- Euro an. In den Seitenstraßen war es etwas günstiger aber immer noch saftig.


Das Video hab ich nur zum Beweis dafür gemacht, was los ist in den Gassen und auf den Plätzen. Du kommst aus einer ruhigen kleinen Straße und auf einmal ein Lärm und Hektik…..ne nix mehr für uns.

Solange die Sonne scheint ist alles o.k.

Einen sicheren Wohnmobilstellplatz hat Leon nicht, etwas außerhalb ist ein privater Platz für 15.- plus Nebenkosten. (haben wir aber nicht genutzt). Nach unserer Runde durch die Altstadt sind wir dann auch weiter gefahren auf der N120 den Jacobsweg zu einen weiteren Stellplatz in Astorga.

Wandbild am Rande des Jacobsweges in einem kleinen Dörfchen, fanden wir lustig

Kilometer 1829

Clear Sky, 13°C

Ctra. Sanabria, 114, 24700 Astorga, León, Spanien

Diese Nacht hat die Heizung zu tun gehabt 2 Grad bis zum Sonnenaufgang und dann ganz langsam auf 10 zur Hunderunde, innen wars trotzdem angenehm. Zum Sonntag gehen wir das ganz ruhig an, vormittags ein bisschen Papierkram, der erledigt werden muß und danach unsere Stadtbesichtigung.

Auch hier dreht sich alles um den Pilgerweg die Kathedrale und Kirchen, der Rest ist aber auch ganz schön.
In der Mitte wie üblich der Plaza mit vielen Cafés und Restaurants und vielen kleinen Geschäften. Das meiste was Angeboten und auch in Massen gekauft wird ist Schokolade aus den Manufakturen hier.

einen guten Cafe gabs hier

Der Wohnmobilstellplatz ist an der Stierkampf Arena, liegt ziehmlich ruhig und in die Stadt ist es nicht sehr weit. Auf der anderen Seite ist der Sportpark mit einem Schwimmbad und Halle die täglich geöffnet hat. Am Platz gibt es Wasser (Kein Trinkwasser) und Entsorgung.

Trotzdem sind wir am späten Nachmittag weiter gefahren über die A6 nach Ponferrada.


Schlagwörter: , , , , ,
Copyright © 2010/2019. All rights reserved by Dieter Busch reisebuchblog.de

Veröffentlicht28. Oktober 2017 von bschdie in Kategorie "Spanien", "Überwintern 2017/18

Ein Kommentar verfassen.........